Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 30 September 2015 16:50

Russlands Luftwaffe greift IS-Stellungen in Syrien an

Russlands Luftwaffe greift IS-Stellungen in Syrien an
Moskau (IRIB)- Russische Kampfflugzeuge haben heute erstmals Ziele in Syrien bombardiert.
Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau zufolge wurden Waffen-, Munitions- und Treibstofflager der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Homs getroffen. Das russische Parlament hatte zuvor die Erlaubnis für den Einsatz erteilt. Präsident Putin betonte, Moskau werde das syrische Militär so lange wie nötig mit Luftangriffen unterstützen. Der Chef der Kremladministration, Sergej Iwanow teilte mit, von nun an werde Russland an Luftoperationen in Syrien teilnehmen. Dies habe der syrische Staatspräsident Assad gefordert. Putin erklärte, die Unterstützung von Assad werde auf Lufteinsätze begrenzt sein. Russland werde keine Bodenkräfte nach Syrien entsenden. Das syrische Staatsfernsehen sprach von einer gemeinsamen Aktion der russischen und syrischen Streitkräfte. International wurden Zweifel geäußert, ob der Beschuss in der Region um Homs tatsächlich dem IS galt. Ein Vertreter der US-Regierung sagte, der Angriff sei offenbar in einem Gebiet erfolgt, das nicht vom IS kontrolliert werde. Ähnlich äußerten sich französische Diplomaten. Die oppositionelle Freie Syrische Armee erklärte, sie sei Ziel der Attacke gewesen. Etwa 30 Personen seien bei dem Beschuss getötet worden. Die Nato kritisierte das militärische Eingreifen Russlands. Die Unterstützung Moskaus für Präsident Assad sei nicht konstruktiv, sagte ein Vertreter des Bündnisses in Brüssel. Assad sei Teil des Problems.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren