Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 31 Januar 2015 14:53

IS vernichtet Bibliotheken in Mossul

IS vernichtet Bibliotheken in Mossul
Mossul (IRNA) - Den Einwohnern der irakischen Stadt Mossul zufolge haben IS-Terroristen die Zentralbibliothek sowie die Uni-Bibliothek dieser Stadt angegriffen.
Sie sollen dabei Tausende Bände, darunter Hunderte historische Dokumentationen vernichtet haben. Laut einem von Associated Press veröffentlichten Bericht am Samstag berichtete ein Bewohner von Mossul, der anonym bleiben wollte, dass die IS-Terroristen, während sie circa 2.000 Bände in Mehlsäcke steckten, riefen, dass sämtliche Bücher Gottesleugnung und Schmähung verbreiten und daher verbrannt werden müssten. IS-Terroristen vernichteten außerdem bei einem Angriff auf die Zentralbibliothek von Mossul eine wertvolle Sammlung irakischer Zeitungen, welche zum Teil von Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts stammten, mitsamt Büchern und verbliebenen Landkarten des osmanischen Reiches. Einige Tage nach der Plünderung der Zentralbibliothek griffen die IS-Terroristen die Mossuler Universitätsbibliothek an und verbrannten dabei Hunderte Bücher. Die IS-Terroristen haben nach der Eroberung verschiedener Gebiete in Syrien und dem Irak, zahlreiche wertvolle historische Denkmäler als Zeichen der Gotteslästerung bezeichnet und diese vernichtet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren