Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 17 Januar 2015 15:01

al-Abadi: Meinungsfreiheit erlaubt nicht die Beleidigung anderer

al-Abadi: Meinungsfreiheit erlaubt nicht die Beleidigung anderer
Bagdad (IRNA) – Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi verurteilte die beleidigenden Karikaturen des französischen Magazins Charlie Hebdo über den geehrten Propheten des Islam –s.a.- und sagte:

"Diese Kränkungen haben nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, denn diese Freiheit bedeutet nicht die Beleidigung anderer sowie deren Überzeugungen."

Einem Bericht von Asharg al-Awsat zufolge hat al-Abadi hinzugefügt, dass jegliche Beleidigung und Schmähung heute zu Blutvergießen und Terrorismus führe, sowie zur Verbreitung von Angst und Schrecken. Er verurteilte den Terrorismus und den Angriff auf unschuldige Menschen in Frankfreich und sagte:

"Wir haben die schlimmsten terroristischen Angriffe erlebt und der Irak ist derzeit in Kämpfe mit terroristischen Gruppen, die in keinster Weise zum Islam gehören, verwickelt und dies ist genau der Terrorismus, der ähnlich auch in Frankreich und anderen Ländern existiert und vor dem wir gewarnt haben."

Er verurteilte den Angriff auf die Redaktion des Satiremagazins Charlie Hebdo und forderte die internationale Gemeinschaft auf, ihre Anstrengungen beim Kampf gegen den Terrorismus zu verdoppeln.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren