Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 14 November 2014 04:28

4000 jesidische Frauen in der IS-Gefangenschaft

Jesidische Frauen fliehen aus IS-Gefangenschaft Jesidische Frauen fliehen aus IS-Gefangenschaft
Bagdad (IRIB)- Die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) hält seit Juni rund 4000 Frauen jesidischen Glaubens in ihrer Gewalt.
Wie die jordanische Nachrichtenagentur "Petra" am Donnerstag unter Berufung auf den Vertreter der Jesiden im irakischen Parlament, "Fiyan Dakhil" berichtete, nahmen die IS-Terroristen nach Invasion in die nördlichen Teile des Iraks, insbesondere nach Besetzung von Mossul, Tausende jesidische Frauen, die auf die Sandschar-Gebirge geflüchtet waren, gefangen. Sie würden – so der Jesiden-Abgeordnete, auf dem Sklavenmarkt verkauft. "Entesar al-Jaburi", ein Mitglied des Frauenausschuss im irakischen Parlament, appellierte eindringlich an den irakischen Ministerpräsident, Haidar al-Abadi, sowie an seine Kabinettsmitglieder, alle in ihrer Macht stehenden Mittel einzusetzen, damit diese Frauen freikommen. In jüngster Vergangenheit habe man eine Anzahl von solchen Frauen freigekauft, so al-Jabari weiter.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren