Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 04 August 2014 05:17

Palästina ist für Iran eine strategische Frage

Palästina ist für Iran eine strategische Frage
Teheran (IRIB) – Der iranische Vizeaußenminister Hossein Amir-Abdollahian hat bekräftigt, dass die Palästina-Frage aus der Sicht der IR Iran keine politische sondern eine strategische Frage ist.

 

In einem Interview mit dem Zweiten Iranischen Fernsehen unterstrich er am Sonntagabend die entschiedene Unterstützung des palästinensischen Volkes durch den Iran und wies auf die zahlreichen Telefonate des iranischen Präsidenten mit den Staats- und Regierungschefs verschiedener Länder seit dem Beginn der Krise im Gazastreifen sowie auf die Bereitschaft Irans zur Aufnahme von palästinensischen Frauen, Kindern und Verletzten hin.

Über den Grund für die israelische Offensive auf den Gazastreifen sagte Amir-Abdollahin: „Unter dem falschen Eindruck, dass die islamischen Länder wegen der Umwälzungen in Syrien, Ägypten und im Norden des Mittleren Osten der Palästina-Frage weniger Aufmerksamkeit schenken, griff Israel den Gazastreifen an und massakrierte die Einwohner dieser Region.  Nach den heftigen Reaktionen der palästinensischen Widerstandsbewegung hat es die Tötung von Kindern und den Beschuss von UN-Schulen und Krankhäusern auf der Tagesordnung gesetzt.

Der iranische Vizeaußenminister fuhr ferner fort, dass die aktuellen Geschehnisse im Nahen Osten vorgeplant seien und dass einige Länder in dieser Region leider den Plan, nach dem diese Geschehnisse ablaufen, unterstützen.       

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren