Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 09 Mai 2014 05:03

Ex-Direktor der israelischen Atomenergie-Kommission wirft Netanjahu Instrumentalisierung des iranischen Atomprogramms vor

Uzi Eilam Uzi Eilam
 Tel Aviv (IRIB) – Uzi Eilam, ein früherer General und Chef der israelischen Atomenergie-Kommission, hat Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vorgeworfen, den Atomkonflikt mit Iran für seine eigenen politischen Ziele auszunutzen.

Nach einem gestern in der israelischen Zeitung Haaretz veröffentlichten Bericht sagte Eilam, dass der Iran allenfalls in zehn Jahren in der Lage sein würde, Atomwaffen zu prodzuieren. Er selbst bezweifle allerdings, dass der Iran überhaupt diese Absicht verfolgt.

Auf die Frage, ob es möglich wäre, Irans Atomaktivitäten durch einen Militärschlag auszuschalten, meinte er, dass sich die Anlagen unter vielen Tonnen von Erde, Fels und Stahl befinden, so dass sie nicht mit einem einzigen Angriff zerstört werden können. "Netanjahu und gleichgesinnte Politiker haben die israelische Öffentlichkeit mit ihren ebenso dramatischen wie unnötigen Warnungen in Angst und Schrecken versetzt", ergänzte Eilam. "Doch damit scheint es vorläufig vorbei zu sein."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren