Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Donnerstag, 29 August 2013 04:32

Libanon verweigert die Öffnung seines Luftraums zum Militärschlag gegen Syrien

Libanon verweigert die Öffnung seines Luftraums zum Militärschlag gegen Syrien
Beirut (IRIB) – Der libanesische Außenminister kündigte an, dass sein Land niemals den USA und ihren Verbündeten seinen Luftraum für einen Angriff gegen Syrien öffnen werde.

Dem Nachrichtenportal Elnashra zufolge verurteilte der libanesische Außenminister, Adnan Mansour, die westlichen Androhungen eines Militäreinsatzes als Strafaktion für den Einsatz von Chemiewaffen. Bevor nicht die UN-Inspektoren in Syrien ihren Untersuchungsauftrag erfüllt hätten, seien militärische Aktionen gegen das Land darüber hinaus grundsätzlich ausgeschlossen

Die syrische Regierung bestreitet jeglichen Einsatz von chemischen Waffen im Süden des Landes vehement ab. Bei derartigen Behauptungen handele es sich um einen Propagandafeldzug.

UN-Inspekteurin Carla Del Ponte sagte nach ihren ersten Einsatztagen, aus den Aussagen der Opfer sei klar geworden, dass vermutlich Terroristen für einen Angriff mit dem Nervengas Sarin verantwortlich seien. Für einen Chemiewaffenangriff durch die syrische Regierung gebe es keine Beweise.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren