Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 11 Juni 2013 04:54

Baschar Assad: Das schmutzige Spiel des Westens in Syrien ist am Ende

Baschar Assad: Das schmutzige Spiel des Westens in Syrien ist am Ende
Damaskus (AVA Press) – Der syrische Staatspräsident erklärte dass schmutzige Spiel des Westens, das vor zwei Jahren in Syrien in Gang gesetzt  wurde, sei nun zu Ende und im Gegensatz zu ihren Behauptungen hätten die westlichen Regierungen  nun den Wettstreit um die Ausbeutung der Krise in Syrien begonnen.

 

Die libanesische Zeitung „al-Akhbar“ veröffentlichte in ihrer heutigen Ausgabe einen Teil der Aussagen des syrischen Staatspräsidenten. In diesen weist Assad darauf hin, dass Syrien im Begriff ist, die zweijährige Krise hinter sich zu lassen.

Baschar Assad sagte: "Das schmutzige Spiel des Westens und seiner Verbündeten in Syrien ist am Ende, und, im Gegensatz zu dem, was sie vorgeben, haben sie nun den Wettstreit hinter den Kulissen um die Ausbeutung der Krise in Syrien gestartet und ihre irreführenden Vorschläge zum Aufbau des Landes durch ihre Firmen vorgelegt."

Außerdem verwies der syrische Staatspräsident auf die heimlichen Bemühungen der Westmächte um Präsenz ihrer Firmen bei der Förderung des syrischen Erdöl und -gases, welches  vor Kurzem an den Küsten dieses Landes entdeckt wurde.

Laut AVA, unter Berufung auf Mehr, fügte der syrische Staatspräsident hinzu, es sei in diesem Zusammenhang zu sehen, dass die  Weltbank, die nichts ohne die Genehmigung der USA unternimmt,  einen einundzwanzig Millarden Dollar schweren Kredit zum Wiederaufbau Syriens vorgeschlagen hat.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren