Mittwoch, 16 Januar 2013 15:55

Haaretz warnt Israel

Protestcamp der Palästinenser in der Zone E1 (Archivbild). Protestcamp der Palästinenser in der Zone E1 (Archivbild).
Tel Aviv (IRIB) - Die zionistisch-israelische Zeitung Haaretz schrieb in ihrer Mittwochsausgabe, dass die Ausweisung von Palästinensern aus dem Westjordanland wegen Militärübungen der Armee in diesen Regionen zu einer Anklage Israels vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag führen könnte.

Der Verteidigungsminister des israelischen Regimes Ehud Barak hatte im Juni gefordert, dass 8 von insgesamt 12 palästinensischen Dörfern, die in militärischen Gebieten des zionistischen Regimes im Westjordanland liegen, geräumt werden sollen.
Haaretz zufolge ist dem IV.Genfer Abkommen zum Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten zufolge die Zwangsevakuierung der Einwohner von besetzten Gebieten gesetzeswidrig.
Das israelische Regime hat am Sonntag die Einwohner des Dorfes Bab al-Schams im Osten von al-Kuds (Ost-Jerusalem) aus diesem Dorf vertrieben und es als geschlossenes Militärgebiet bezeichnet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren