Diese Seite drucken
Samstag, 19 Dezember 2015 07:05

USA geben nach 37 Jahren einen Teil des iranischen Besitztums zurück

USA geben  nach 37 Jahren einen Teil des iranischen Besitztums zurück
Teheran (Press TV) – Die US-Regierung hat über 10  Kunstwerke, die der Iran vor etwa  40 Jahren aufgekauft hatte,  zurückgegeben.
Das Museum für zeitgenössische Kunst im Iran hatte 1978, 14 Werke zweier amerikanischer Künstler gekauft und den Preis dafür bezahlt. Doch nach dem Sieg der Islamischen Revolution  und dem  Einfrieren des iranischen Vermögens   in den USA  stieß die Lieferung dieser Werke auf Komplikationen. Vier dieser Gemälde waren Werke von Robert A.M. Stern und 10 von ihnen die Werke von Michael Graves. Nach dem Abkommen von Algier, das im Dezember 1980 unterzeichnet wurde, verpflichtete sich die US-Regierung, das ganze Besitztum Irans, darunter auch diese 14 Kunstwerke, dem Iran auszuliefern. Doch bezüglich dieser Kunstwerke hätten  sich die USA nicht an diese Abmachung gehalten. Diese Kunstwerke wurden zunächst nach Amsterdam verfrachten, um nach der Bestätigung ihrer Originalität durch die Vertreter und Experten des Ministeriums für Kultur und islamische Führung, in den Iran verfrachtet werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren