Diese Seite drucken
Donnerstag, 26 November 2015 07:45

Potsdamer Exkursion: Auf den Spuren des schiitischen Islam

Potsdamer Exkursion: Auf den Spuren des schiitischen Islam
Teheran (uni-potsdam.de ) - Eine Studiengruppe der Universität Potsdam und der Universität Frankfurt am Main bereisten 14 Tage lang (von 11. bis 25.September) Iran.

Die Exkursion wurde vom DAAD-Programm „Hochschuldialog mit der islamischen Welt“ gefördert. Im Gegenzug weilten die iranischen Kooperationspartner von der University of Religions and Denominations (Qom) und der Teheran Alzahra University mehrfach an deutschen Universitäten und nahmen an gemeinsam organisierten Workshops teil.

Die Reise unter dem Titel „The History of Shia-Islam“ (Die Geschichte des schiitischen Islam) knüpfte thematisch an die vorangegangenen Exkursionen an. Die Route sollte von Tabriz, Ardabil und Qazvin im Norden nach Qom und Isfahan in die Mitte des Landes führen. Damit standen überwiegend Städte auf dem Programm, deren Geschichte in besonderer Weise mit der Ausbreitung des schiitischen Islam verbunden waren. Die Konferenz zum Thema „Methodology in Religious Studies“ bildete den akademischen Höhepunkt und wurde von den Gastgebern in Qom organisiert.

In einem Reisetagebuch hat Prof. Dr. Nathanael Riemer vom Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft die Eindrücke der Reisenden zusammengestellt. Dabei geht er verstärkt auf historische, religiöse und kulturelle Aspekte ein, da die Auseinandersetzung mit der Entwicklung des schiitischen Islams ein wesentlicher Bestandteil der Exkursion war. So haben alle Studierenden schon vor Reiseantritt einen Beitrag für einen Reader über ein bestimmtes Thema der iranischen Kulturgeschichte verfasst.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren