Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 21 März 2015 18:41

Rückkehr des Teheraner Symphonieorchesters ins iranische Kulturleben

 Ali Rahbari Ali Rahbari
Teheran (Tehran Times) - Mit der iranischen Nationalhymne ist das Teheraner Symphonieorchester nach einer fünfjährigen Pause vor einigen Tagen ins iranische Kulturleben zurückgekehrt.
Das von Meister Ali Rahbari dirigierte Orchester wurde vom Publikum herzlich willkommen geheißen. Darunter befanden sich Irans erster Vizepräsident Eshaq Jahangiri, der Minister für Kultur und islamische Führung Ali Jannati, der ehemalige iranische Außenminister Kamal Kharrazi und der stellvertretende Kulturminister für Angelegenheiten der Kunst, Ali Moradkhani.
 
Außerdem nahmen viele bekannte iranische Musiker an der Konzertveranstaltung teil, unter ihnen Shahram Nazeri, Farhad Fakhreddini, Shahin Farhat and Davud Ganjei. 
 
"Die Wiedereröffnung des Teheraner Symphonieorchesters bedeutet für mich den schönsten Abend meines Lebens", sagte der jetzt in Wien lebende Ali Rahbari in einer kurzen Ansprache an die Zuhörer. "Einige Jahre vor dem Sieg der Islamischen Revolution (1979) habe ich mit den Vätern dieser Musiker zu arbeiten begonnen und jetzt - nach so vielen Jahren - setze ich die Arbeit mit ihren Enkeln fort. Glauben sie mir: Dies sind ihre eigenen Kinder und wenn sie sie verstoßen, so begehen sie eine große Sünde. Ich bin so glücklich, Musiker wie diese in meinem Land, Iran, zu haben."
 
Rahbari nannte die Mitglieder des Orchesters einen großen Schatz der Kunst und Kultur Irans und appellierte an die Verantwortlichen, dieses Orchester zu unterstützen. Gleichzeitig dankte er Präsident Hassan Rohani, dem Kulturminister und allen, die sich für die Wiederbegründung des Orchesters eingesetzt haben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren