Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 14 April 2014 09:15

Chile: Welterbe in Flammen – Tote und Zerstörung

Drei Männer suchen in einer Brandruine nach ihrem Hab und Gut. (Bild: Keystone) Drei Männer suchen in einer Brandruine nach ihrem Hab und Gut. (Bild: Keystone)
Valparaíso (FAZ/orf.at/IRIB) - In der historischen Hafenstadt Valparaíso in Chile hat eine riesige Feuersbrunst hunderte Häuser zerstört. Seit Samstagnachmittag wütet der Großbrand.
Laut offiziellen Angaben starben mindestens zwölf Menschen, rund 2.000 Häuser wurden zerstört und Tausende Menschen in Sicherheit gebracht.
Hunderte Feuerwehrleute sind im Einsatz. Die Regierung hat für die Stadt den Notstand ausgerufen.
Ein Dutzend Schulen und andere öffentliche Gebäude in Valparaíso wurden als Behelfsquartiere für die Familien eingerichtet, die ihre Behausungen verloren haben. In zahlreichen Teilen Stadt fielen Strom und Wasser aus.
Eine Fläche von mehr als 800 Hektar fällt den Flammen zum Opfer. Ausgangspunkt des Brandes ist offenbar ein Waldgebiet nahe der Stadt. Die Ursache ist noch unklar.
Valparaíso liegt etwa 120 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Santiago de Chile und ist mit rund 250 000 Einwohnern nicht nur der wichtigste Hafen Chiles, sondern auch seit der Rückkehr des Landes zur Demokratie 1990 Sitz des chilenischen Parlaments. Die Marine des Landes hat dort ihren Hauptstützpunkt.
Der historische Stadtkern mit seinen Bauten aus dem 19. und 20. Jahrhundert gehört seit 2003 zum Weltkulturerbe und wird jährlich von tausenden chilenischen und ausländischen Touristen besucht.
Die Lage der Stadt auf mehr als 40 Hügeln, die den Hafen wie ein Amphitheater umschließen, macht die Einzigartigkeit Valparaísos aus.
Die Hügel sind malerisch rundum mit Wohnhäusern, kleinen Geschäften und Kirchen besiedelt, ein Teil der Gebäude stammt noch aus der Kolonialzeit.
Britische Einwanderer importierten den viktorianischen Baustil, aber auch italienische und französische Architekten prägten das Stadtbild – ebenso wie der Brauch, die Häuser in oft recht grellen Farben anzumalen. Von einer Vielzahl von Aussichtspunkten bietet sich ein unvergleichliches Postkarten-Panoramabild über die Stadt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren