Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 16 Dezember 2012 07:22

Bildhauer-Verband stellt Erklärung über Import chinesischer Skulpturen aus

Bildhauer-Verband stellt Erklärung über Import chinesischer Skulpturen aus
Teheran (IRNA)Der Vorsitzende des Bildhauer-Verbandes sagte heute zur IRNA: Die Persönlichkeiten und Promminenz eines Landes sind das Sinnbild für Kultur und Zivilisation des Landes.

 

Und was den Iran betrifft, ist das kein Bereich, in dem die  Chinesen Skulpturen von diesen Personen anfertigen können. Hamid Schans sagte: Ein chinesischer Bildhauer
hat keine genaue Vorstellung von iranischen Persönlichkeiten und nationalen und religiösen Berühmtheiten. Die
meisten chinesischen Bidlhauer fertigen ihre Produkte in Serienarbeit an, ohne wirklich einen kulturellen Blick
dafür zu haben. Sie arbeiten nach ihrem eigenen Gefühl, daher wird auch ihre Zielsetzung mit unserer Vorstellung
vollkommen unterschiedlich sein. Die Chinesen waren bei der Anfertigung von Werken von Toursiten, Tieren
und Figuren aus Zeichentrickfilmen ziemlich erfolgreich, aber was Kunstwerke betrifft, haben sie keinen Erfolg
gehabt. Über den Kauf chinesischer Skulpturen sagte Schans: Wegen ihrer Serienanfertigung in hoher Zahl und
mit Gußformen sind die chinesischen Produkte sehr billig. Daher werden diese von Profitgierigen in hoher Zahl
importiert und im Land angeboten. Zur Erklärung des Bildhauer-Verbandes sagte Schans: Obwohl die Reaktion
etwas spät erfolgte, aber man hat versucht nicht voreilig zu handeln, alle Ansichten einzuholen und anschließend
unsere Meinung dazu bekannt zu geben. Er betonte: Die Erklärung des Verbands wird in den nächsten Tagen auf
seine Internetseite gesetzt. Neben der Einfuhr chinsischer Werke wird man darin auch auf andere Probleme der
Bildhauerei und ihre Richtlinien im Land eingehen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren