Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 22 Januar 2016 09:07

Über 8200 Menschen in Jemen getötet

Über 8200 Menschen in Jemen getötet
Sanaa (IRNA) – 300 Tage nach Beginn der Übergriffe der saudischen Koalition auf Jemen sind 8.278 Menschen getötet und 16.015 weitere verletzt worden.

"Die Allianz der Zivilbeobachter der Verbrechen Saudi-Arabiens" gab am Mittwoch bei einer Pressekonferenz n Sanaa bekannt: Die Angriffe Saudi-Arabiens auf Jemen haben bislang über 24.000 Opfer gefordert, davon 8278 Zivilisten. Unter den zivilen Opfern waren 2.236 Kinder, 1.752 Frauen und 4.290 Männer.

Weiterhin seien 530 Brücken und Straßen, 163 Wassertanks und -versorgungsleitungen, 140 Stromposten und -kraftwerke, 167 Telekommunikationsnetzwerke, 14 Flughäfen und 10 Häfen vernichtet.

Dabei wurden auch 345.722 Wohnhäuser, 615 Moscheen, 810 Schulen und Bildungszentren zerstört, 809 Schulen geschlossen, und 39 Universitäten, 242 Krankenhäuser und Kliniken, und 16 Presseinstitutionen beschädigt.

Saudi-Arabien und seine arabischen Verbündeten – außer Oman – haben am 26. März vergangenen Jahres ihre Angriffe auf den Jemen begonnen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren