Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 02 Dezember 2015 16:09

Frankreich hat einige Moscheen geschlossen

Demonstranten nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo: Frankreich begann sein Jahr im Ausnahmezustand und beendet es auch so. Drei Moscheen wurden jetzt dichtgemacht. Weitere Schritte... - Foto: Reuters Demonstranten nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo: Frankreich begann sein Jahr im Ausnahmezustand und beendet es auch so. Drei Moscheen wurden jetzt dichtgemacht. Weitere Schritte... - Foto: Reuters
Paris (IRIB) - In Frankreich wurden während des gegenwärtigen Ausnahmezustandes Moscheen in den Städten Gennevilliers, Lyon und Lagny-sur-Marne geschlossen. Das gab nach einer Meldung der Zeitung "Le Figaro" der französische Innenminister Bernard Cezeneuve heute bekannt.

Gleichzeitig wurde laut Cazeneuve gegen 22 Personen in Lagny-sur-Marne ein Ausreiseverbot verhängt, wurden neun Extremisten unter Hausarrest gestellt und eine Pistole beschlagnahmt. 

Die französische Regierung hat im Rahmen der Sicherheitsmaßnahmen angesichts von Drohungen seitens der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) seit dem 14. November 2015 für drei Monate die höchste Terrorwarnstufe angeordnet. Der Vorsitzende des französischen Zentrums für die Bekämpfung von Islamfeindlichkeit, Abdallah Zekri, teilte vor Kurzen mit, dass die Gewalt gegen Muslime in Frankreich zugenommen hat. Wöchentlich werden vier bis fünf Fälle registriert.  

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren