Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 09 Januar 2015 06:47

Bundeskanzlerin Merkel verteidigt deutsche Muslime gegen Pauschalvorwürfe

Bundeskanzlerin Merkel Bundeskanzlerin Merkel
Berlin (Deutschlandradio) - Nach dem Attentat auf eine französische Satirezeitschrift hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vor pauschalen Vorwürfen gegen die islamische Gemeinde gewarnt. In Deutschland habe man ein sehr gutes Verhältnis zur übergroßen Mehrheit der Muslime, sagte Merkel in Berlin. Unter ihnen gebe es nur vereinzelt radikale Kräfte. 
Bundesjustizminister Maas und Familienministerin Schwesig warfen der Pegida-Bewegung und der Partei AfD vor, das Attentat in Paris für ihre Zwecke zu missbrauchen. Ähnlich äußerte sich Grünen-Chef Özdemir.
 
Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche wandten sich ebenfalls gegen einen Generalverdacht gegen Muslime. Der Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland distanzierte sich von dem Anschlag und erklärte, die Täter hätten den Propheten Mohammed sowie seine Religion verhöhnt und beleidigt. Im ganzen Land setzten die Bundesbehörden ihre Fahnen als Zeichen der Solidarität mit Frankreich auf Halbmast. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren