Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 07 Januar 2015 10:24

Brandanschläge auf Moscheen gehen weiter: Moschee in Bulgarien angezündet

Brandanschläge auf Moscheen gehen weiter: Moschee in Bulgarien angezündet
Sofia (trt/IRIB) - In der bulgarischen Stadt Filibe ist ein Brandanschlag auf die Hüdavengir-Moschee verübt worden.
Das Feuer am Eingang der Moschee konnte kurzfristig gelöscht werden, bevor es sich ausbreitete. Wie das Polizeidirektorat von Filibe erklärte, sei die auch als Cumaya Moschee bekannte Moschee von einem Attentäter angegriffen worden. Laut Augenzeugen habe der Attentäter an den Eingang der Moschee Benzin geschüttet, es angezündet und habe anschließend die Flucht ergriffen. Der Attentäter sei von der Polizei an einer Tankstelle gefasst worden, wo er Benzin mitnehmen wollte. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft von Filibe, Galina Andreeva sagte, der Attentäter, dessen Name nicht genannt wurde, werde wegen Anschlag auf historische und kulturelle Werte, sowie Treibstoffdiebstahl vor Gericht gestellt werden. Die Hüdavengir Moschee war zwischen 1421 und 1451 während der Herrschaftszeit der Osmanen erbaut worden. In den vergangenen Jahren wurde die Moschee zum Ziel von verschiedenen rassistischen Angriffen. In Schweden wurden gegen das Ende des vergangenen Jahres sowie Anfang des laufenden Jahres Ziel von Brandanschlägen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren