Teheran (IRIB) - Der Präsident der Atomenergiebehörde Irans Ali AKbar Salehi hat betont, Iran sei bereit die Entwicklung des Arak-AKWs in der Zentralprovinz zu ändern.
Donnerstag, 06 Februar 2014 16:03

IAEA-Delegation in Teheran

Teheran (Farsnews) - Der Sprecher der Atomenergiebehörde Irans, Behrouz Kamalwandi, hat heute die Reise einer IAEA-Delegation nach Teheran am morgigen Freitag angekündigt.
Wien (IRIB) – Gemäß einer neuen Kooperationsvereinbarung zwischen Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA sind vom Iran erste Schritte unternommen worden. Dies meldete heute Reza Nadschafi, Irans Vertreter bei der …
Wien/Moskau(Stimme Russlands/IRIB)- Der UN-Sicherheitsrat soll Sanktionen gegen den Iran aufheben, wenn die IAEA alle Fragen zu seinem Atomprogramm geregelt hat, erklärte Russlands ständiger Vertreter bei der Uno in Wien, Wladimir …
New York (IRIB News) - Alireza Mir-Yusefi, Berater der iranischen Vertretung bei der UNO, hat mit Hinweis auf die Forderung des iranischen Präsidenten Hassan Rohani, dass ehrenhafte Gespräche anstelle von …
Berlin (Mehr News) - Der iranische Außenminister Mohammad Jawad Zarif hat in einer Rede vor der Gesellschaft für Auswärtige Politik in Berlin seine Überzeugung bekundet, dass es möglich ist, innerhalb …
Brüssel (Tasnim News) – Die EU-Außenbeauftragte Cathrine Ahton hat die bevorstehenden Atomverhandlungen zwischen Iran und der G5+1 als sehr schwierig bezeichnet und bekanntgegeben, nach der nächsten Verhandlungsrunde in den Iran …
Teheran (IRNA) - Die erste Tranche der eingefroren iranischen Öleinnahmen ist am Samstag freigegeben worden.
Teheran (Press TV) – Die Inspektion der iranischen Nuklearanlagen durch die IAEA verläuft zügig und problemlos. Das teilte der Leiter der iranischen Atomenergieorganisation, Ali Akbar Salehi, gestern Journalisten mit. Schon …
München (Farsnews/dpa) - Die Verhandlungen zwischen dem Iran und den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates sowie Deutschland (G5+1) werden am 18. Februar in Wien fortgesetzt.
Teheran (IRNA) - Inspekteure der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA haben im Rahmen des Genfer Atomabkommens von November zwischen Iran und G5+1 einen Schacht in der südlichen Stadt Bandarabbas besucht.
Donnerstag, 30 Januar 2014 13:21

Schweiz hebt Iran-Sanktionen teilweise auf

Bern (Farsnews/sda) - Die Schweiz hat am Mittwoch einen Teil ihrer Sanktionen gegenüber dem Iran aufgehoben.
Moskau (IRIB/IRNA) - Der russische Außenminister hat heute Berichte über Differenzen zwischen den Mitgliedern der G5+1 und Iran über den Prozentsatz der iranischen Urananreicherung zurückgewiesen.
Washington (IRIB) - Wenn sich beide Seiten vollständig an die am 24. November vorigen Jahres in Genf unterzeichnete Vereinbarung halten, ust eine dauerhafte Versöhnung und Normalisierung zwischen den USA und …
Teheran (IRNA) - Über  Ort und  Beginn der nächsten Verhandlungsrunde zwischen Iran und der G5+1 ist noch keine endgültige Übereinkunft erzielt worden.
Wien (IRIB/dpa)- Die Internationale Atomenergieagentur(IAEA) will   die Zahl ihrer Inspekteure im Iran verdoppeln, das sagte ihr Generaldirektor, Yukiya Amano , am Freitag auf einer außerordentlichen  Sitzung des Gouverneurrats in Wien.
Genf (ISNA) - Sollte Iran die Genfer Vereinbarung verletzen, würde die militärische Option am Verhandlungstisch zur Sprache kommen.
Brüssel (Stimme Russlands) - Iran sei seinen Verpflichtungen gemäß  Vereinbarung mit der G5+1 (gemeinsamer Aktionsplan) nachgekommen.
Teheran (IRIB) - Bei der Genfer Vereinbarung zwischen Iran und der G5+1 ist kein Recht des iranischen Volkes verletzt worden.
Teheran (AFP/IRIB) -  Unter der Aufsicht von Atominspektoren ist die Anreicherung von Uran auf 20 Prozent in den Atomanlagen Natans und Fordo gestoppt worden, das teilte der Generaldirektor der iranischen Atomenergieorganisation, …