Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 12 Januar 2016 07:06

Irans Vizeaußenminister: Nachrichten über Änderung bei Durchführung des gemeinsamen Aktionsplanes sind falsch

Irans Vizeaußenminister: Nachrichten über Änderung bei Durchführung des gemeinsamen Aktionsplanes sind falsch
Tehran (Press TV) - Der iranische Vizeaußenminister Madjid Takht-Ravanchi hat die Nachrichten über eine Aufschiebung und Änderung der Durchführung des gemeinsamen Aktionsplanes des Atomabkommens (JCPOA) als falsch bezeichnet und diese dementiert.

Am Montag sagte der iranische Vizeaußenminister am Rande einer Sitzung mit Vorstandsmitgliedern der Kammern für Handel, Bergbau und Industrie sowie Landwirtschaft Irans und den Vorständen der Banken in Teheran: "Iran hat bisher noch keine Zeit für die Durchführung des gemeinsamen Aktionsplanes festgelegt, denn die Vorhersage dieses Zeitpunktes ist sehr schwer." Er fügte hinzu: "Die Durchführung der Maßnahmen des Atomabkommens ist zeitaufwendig." Takht-Ravanchi sagte zu einem anderen Zeitpunkt am Rande der besagten Sitzung, auf die Frage was mit den neuen anti-iranischen Sanktionen sei: "Wir haben ja erklärt, dass keine Aktionen vorgenommen werden sollen, die gegen den Geist und Text des Atomabkommens sind. Wenn wir mit einer krassen Verletzung des Abkommens konfrontiert werden, werden wir die im Vertrag enthaltenen Mechanismen aktivieren."

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat am Montag gesagt, dass man erwarte, dass die Umsetzung des gemeinsamen Aktionsplan in Kürze erfolgen werde. Sie fügte hinzu: "Bisher gibt es noch kein festes Datum. Dieses ist von der vollkommenen Umsetzung der festgelegten Schritte abhängig." Sie sagte auch, dass sie erwarte, dass die Aufhebung der Sanktion schnell kommen könne.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren