Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 15 September 2015 09:04

Zarif: Gegner der Atomeinigung müssen Willen der Weltgemeinschaft respektieren

Zarif: Gegner der Atomeinigung müssen Willen der Weltgemeinschaft respektieren
Peking (IRNA) - Der iranische Außenminister hat am Dienstag die Gegner des gemeinsamen Aktionsplans zwischen Iran und der G 5+1 in den USA und der Region aufgefordert, den Willen der internationalen Gemeinschaft zur friedlichen Lösung des Atomkonfliktes zu respektieren.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem chinesischen Amtskollegen in Peking übte Mohammad-Javad Zarif Kritik am ineffektiven Vorgehen auf politischer Ebene in den USA und den sabotierenden Maßnahmen seitens einiger politischer Bewegungen in diesem Land. Er fügte hinzu: „Bedauerlicherweise verfolgen einige Gruppen in den USA und in der Region, und insbesondere das zionistische Regime, bei Konflikten und Spannungen immer nur ihre eigenen Interessen. Wir hoffen jedoch, dass alle Seiten sich nach dem Willen der Weltgemeinschaft für eine friedliche Lösung wichtiger internationaler Fragen richten werden.“

Irans Außenminister würdigte Chinas konstruktive Rolle bei der Inspektion und dem Wiederaufbau des Schwerwasserreaktors in Arak, sowie beim gemeinsamen Aktionsplan Irans und der G 5+1. Der chinesische Außenminister Wang Yi, sagte, dass China die sofortige Umsetzung des gemeinsamen Aktionsplanes hervorhebe. Ferner forderte er von allen Verhandlungsseiten sich an ihre Verpflichtungen zu halten. „Peking wird all seinen Verpflichtungen sowie seiner politischen Verantwortung, unter anderem beim Neuentwurf für den Schwerwasserreaktor in Arak, nachkommen“, so Wang.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren