Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 25 Juli 2015 06:25

Iran warnt vor möglichem Missbrauch von Daten der Internationalen Atomenergieorganisation

Reza Najafi Reza Najafi
Wien (IRNA) – Der ständige Vertreter Irans bei der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) , Reza Najafi, hat am Freitag in einem Schreiben an den IAEO-Generalsekretär vor einem möglichen s Missbrauch der Daten der IAEO gewarnt.
Najafi reagierte damit auf Drohungen des Sprechers des Weißen Hauses, Josh Earnest, gegen den Iran mit Militäraktionen. Das US-Militär oder Israel würden im Zuge der Umsetzung des Atomabkommens mit Hilfe von Daten der IAEO die jeweiligen Fähigkeiten zu einem Militärschlag optimieren. 

Solche Äußerungen, so Najafi in seinem Schreiben, wirken sich negativ auf die Umsetzung des gemeinsamen Durchführungsplans von Iran und der G5+1 aus, der in Kürze in Kraft treten soll. Sie unterminieren die Rolle der IAEO, die zur Klärung der Lage aufgefordert ist und dabei die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen zur Wahrung der wirtschaftlichen, technischen und sonstigen Geheimnissen zu treffen hat. Schon in der Vergangenheit sei aufgrund des Durchsickerns von streng geheimen iranischen Daten durch IAEO-Inspektoren die nationale Sicherheit Iran stark gefährdet worden. Die Folgen waren Terroranschläge auf iranische Atomwissenschaftler und technische Sabotageakte. Für die IAEO sei es daher von enormer Wichtigkeit, sofortige Maßnahmen zur Vorbeugung gegen derartigen Missbrauch einzuleiten.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren