Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 03 April 2015 04:58

Araghchi: Anerkennung des iranischen Atomprogramms ist wichtigstes Ergebnis der Verhandlungen in Lausanne

Würdigen die Einigung auf Eckpunkte als wichtigen Schritt zu einer endgültigen Vereinbarung: Bundesaußenminister Steinmeier, EU-Chefdiplomatin Mogherini, Irans Außenminister Sarif Würdigen die Einigung auf Eckpunkte als wichtigen Schritt zu einer endgültigen Vereinbarung: Bundesaußenminister Steinmeier, EU-Chefdiplomatin Mogherini, Irans Außenminister Sarif
Lausanne (IRNA) – Den Worten des iranischen Vize-Außenministers Abbas Araghchi zufolge ist die auf der Grundlage der gemeinsamen Erklärung Irans und der G5+1 erreichte internationale Anerkennung des iranischen Atomprogramms die größte Errungenschaft Irans bei den Verhandlungen.

Abbas Araghchi brachte am Donnerstagabend in einem telefonischen Interview mit dem Zweiten Iranischen Fernsehen seine Zufriedenheit über die vom iranischen Außenminister Zarif und der EU-Beauftragten Mogherini verlesene gemeinsame Erklärung zum Ausdruck.

Er fuhr fort: Ziel der Gegenseite war das Vertrauen darüber, dass Iran mit seinem Atomprogramm keine Atomwaffen herstellen will und wir haben mit der Garantierung dieser Forderungen im Gegenzug die grundlegenden Forderungen Irans garantiert bekommen, von denen die wichtigste die internationale Anerkennung des iranischen Atomprogramms ist. Außerdem fügte er hinzu: Der Westen hat Iran 10 Jahre sanktioniert mit dem Ziel, dass Iran seine Urananreicherung stoppt. Aber jetzt wird die Urananreicherung in Iran, ohne auch nur einen Tag ausgesetzt worden zu sein, vom Westen anerkannt und deren Fortsetzung garantiert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren