Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 09 April 2010 16:48

Predigten zum Teheraner Freitagsgebet

Teheran (IRIB) - Der Prediger des Teheraner Freitagsgebets hat betont, dass das iranische Volk auf seinen Nuklearrechten besteht.
Ayatollah Seyyed Ahmad Khatami deutete bei seinen heutigen Predigten zum Freitagsgebet auf die Benennung des 9. April (20. Farwardin) als nationalen Tag der Atomtechnologie in Iran hin und fügte hinzu: „Die zukünftige Energie für die Welt ist die Atomenergie und das iranische Volk wird alles unternehmen um sich dieses verbriefte Recht anzueignen.“
Der Prediger des Teheraner Freitagsgebetes wies auch auf die Agitationen der Feinde der Islamischen Revolution gegen das friedliche Atomprogramm Irans hin und hob hervor: „Das iranische Volk strebt nach Aneignung der Atomtechnologie, nicht nach Kernwaffen, denn der islamische Glauben erlaubt so etwas nicht.“
Ayatollah Khatami weiter: „Wenn die Weltgemeinschaft um den Weltfrieden und die Sicherheit auf der Welt besorgt ist, so sollte sie die USA, die über 2500 Atomsprengköpfe besitzen und die in Hiroshima und Nagasaki Atombomben eingesetzt haben, dazu zwingen, die international geltenden Gesetze und Regelungen der IAEA zu akzeptieren.“
Khatami sagte ferner: „Die USA haben überall, wo sie auch erschienen sind, nur Plünderung und Massaker mit sich gebracht. Beispiele dafür sind die Okkupation des Irak und Afghanistans. Deshalb muss die Menschheit der unlogischen US-Administration Widerstand leisten.“
Er deutete dann auf die Anweisungen des Oberhauptes der IRI und die Benennung des laufenden Jahres zum Jahr für doppelten Fleiß und doppelte Arbeit hin und sagte: „Man sollte in diesem Jahr auf allen Ebenen an die Innovation denken.“

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren