Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 05 März 2010 13:49

Predigten zum Teheraner Freitagsgebet

Teheran (IRIB) - Der Prediger des Teheraner Feitagegebetes bezeichnete die Festnahme des Anführers der Terrorgruppe Rigi als ein Zeichen für die Stärke der IRI.

Hodschat ol Eslam val Moslemin Kazem Seddighi unterstrich: "Die koordinierten und erfolgreichen Aktionen der Informations- und Sicherheitsbeamten zeigten, dass die Behauptung, die Spionageorganisationen des Westens wüßten über alle Dinge Bescheid haltlos ist und durch den Scharfsinn der iranischen Informationsbeamten auszuschalten ist.

Der Prediger des Teheraner Freitagsgebetes deutete auf die selbstlose Unterstützung der imperialistischen Mächte der Welt für die verbrecherischen Terroristen der Rigi-Gruppe  hin und fügte hinzu: "Die Festnahme von Abdolmalek Rigi versetzte den Nachrichtendiensten dieser Länder einen großen Schlag."

Er verwies zudem auf die Blamage der US-Regierung aufgrund der Unterstützung für die Terroristen der Region und unterstrich: "Die Länder der Region wissen, dass sie keine Aufruhr schüren sollen, um der Staatsordnung der Islamischen Republik zu schaden."

Er legte dann die Gründe für die Unterstützung der Terroristen durch die USA und ihre Ausrüstung und Provokation dar und meinte, die Ursache dieses Zwietrachtsäens besteht darin, der Sicherheit dieses Landes Schläge zu versetzen, um die Entwicklung und den Fortschritt des iranischen Volkes zu bremsen.

Ein weiterer Grund der Unterstützung der USA für die terroristischen Aktionen bestehe in der Heraufbeschwörung von Differenzen zwischen Schiiten und Sunniten.

Hodschat ol Eslam Seddighi hob ferner hervor: "Die IRI hat schon seit ihrer Existenz für die Einheit aller Muslime der Welt, seien es Schiiten oder Sunniten plädiert."

In einem weiteren Teil seiner Rede legte er die Äußerungen des geehrten Revolutionsoberhaupts in Sachen Einheit der islamischen Ummah dar und sagte: "Die islamische Welt hat wegen der diversen gemeinsamen Interessen und Feinde sowie Bedrohungen keinen anderen Weg, als die Rückkehr zum Islam und zur Einmütigkeit."

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren