Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 13 November 2009 13:04

Predigten zum Teheraner Freitagsgebet

Teheran (IRIB) - Der Prediger des Teheraner Freitagsgebets hat erklärt, dass die Verschwörungen der Feinde gegen die Staatsordnung der IRI zur größeren Einheit des iranischen Volkes beitragen werden.
Ayatollah Ahmad Dschannati sagte unter Hinweis auf die Feindseligkeiten der USA gegen das iranische Volk und Bereitstellung eines Jahresbudgets zur Fortführung der gescheiterten Politik zur Sanktionierung Irans: "Die Fahne zum Kampf gegen die USA bleibt gehisst und je mehr die Umtriebe des Feindes zunehmen, desto größer wird die Solidarität unter den iranischen Bürgern." 
Er fuhr fort: "Das Hassgefühl der Feinde des Islam war schon in allen Epochen der Geschichte vorhanden und die Feinde bedrohten auch die Regierungen der Gottespropheten durch böswillige Verschwörungen."
Der Prediger des Teheraner Freitagsgebetes warnte ferner vor der Rolle mancher Nachbarländer bei der Niederschlagung der Schiiten in der jemenitischen Provinz Saada und sagte: "Warum wollen manche Nachbarländer die Schiiten niedermetzeln?"
Ayatollah Dschannati unterstrich: "Die Organisation der Islamischen Konferenz OIC, deren Gründungsphilosophie in der Verteidigung von Unterdrückten besteht, sollte gegenüber der Massakrierung von Schiiten in Jemen sofortige Maßnahmen ergreifen."

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren