Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 25 September 2009 19:44

Predigten zum Teheraner Freitagsgebet

Teheran (IRIB) - Bei den Ansprachen zum heutigen Teheraner Freitagsgebet bewertete der Prediger, Ayatollah Dschanati, die millionenfache Teilnahme der Bürger an den Demonstrationen zum El-Kuds-Tag als Zeichen der Einheit der Bürger und ihr Vertrauen in die IRI.
Ayatollah Ahmad Dschanati bezeichnete die Botschaft des El-Kuds-Tages als international und umgreifend und sagte: Diese antizionistische Bewegung zeigt die Kampfmoral gegen die Unterdrückung im Islam, was auf den Anweisungen des Propheten beruht.
Die internationalen Proteste gegen Unterdrückung und Besatzung durch das zionistische Regime haben in diesem Jahr unter der zahlreichen Beteiligung von Muslimen und Nicht-Muslimen statt gefunden, sagte er.
Er wies zudem auf die Woche der Heiligen Verteidigung hin, erinnerte an die Ungerechtigkeit, mit der das iranische Volk bei seinem Kampf gegen das Baath-Regime von Saddam und seinen Anhängern behandelt wurde und betonte, die Heilige Verteidigung ist ein wertvoller Schatz voller Selbstvertrauen, Hoffnung und Widerstandskraft für das iranische Volk.
Anschließend kondolierte er zum Märtyrertod von Mamusta Mohammad Scheikholeslam, den kurdischen Abgeordneten im Expertenrat und sagte: Mit diesemTerroranschlag will man sich am kurdischen Volk für seine Einheit und Geschlossenheit rächen, die es bei der Reise des geehrten Oberhauptes nach Kurdistan gezeigt hat.
Zu den Äußerungen des gehrten Führenden bei seinem Treffen mit Mitgliedern des Expertenrates hob Ayatollah Dschanati hervor: Das geehrte Oberhaupt hat unter Hinweis auf die Intrigen und Verschwörungen der Feinde und den weichen Krieg die tapferen Standpunkte der Verantwortlichen und der Elite zu verschiedenen Anlässen gelobt.
Auch sei die Enderklärung des Expertenrates in den letzten Tagen, so Dschanati,  sehr weise ausgestellt worden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren