Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 28 Februar 2016 06:47

Vorläufige Ergebnisse der Expertenratswahl in Teheran

Vorläufige Ergebnisse der Expertenratswahl in Teheran
Teheran (IRIB) - Bei der Wahl des Expertenrates im Iran, dem wichtigsten religiösen Gremium der Islamischen Republik, führen Angaben des Innenministeriums vom Samstag zufolge der Vorsitzende des iranischen Schlichtungsrats Akbar Hashemi Rafsanjani und der Präsident Hassan Rohani in der Liste für die Hauptstadt Teheran.
Für die gleichzeitig stattfindende Parlamentswahl liegen für Teheran noch keine zuverlässigen Zahlen vor. Am 26. Februar fanden in der Islamischen Republik Iran zum zehnten Mal seit der Revolution 1979 Parlamentswahlen statt, zugleich wurde über die Zusammensetzung des Expertenrates abgestimmt. Im Parlament sitzen 290 Abgeordnete, gewählt wird alle vier Jahre. Stimmberechtigt sind knapp 55 Millionen Iraner. Um ins Parlament einzuziehen, muss ein Bewerber die Abstimmung in seinem Wahlbezirk gewinnen und dabei mindestens 25 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten. Gelingt das nicht beim ersten Wahlgang, erfolgt eine Stichwahl. Nach Angaben des staatlichen Senders IRIB drücken die Parlamentswahlen “den Charakter der Volksregierung in der Islamischen Republik” aus. Der Expertenrat hat 88 Mitglieder. Das Gremium ist unter anderem für die Ernennung des Staatsoberhauptes des Landes, des Obersten Führers der Islamischen Revolution, zuständig. Neben Ernennung (und Absetzung) des Revolutionsführers ist der Expertenrat auch für dessen Kontrolle zuständig. Die Mitglieder des Ausschusses werden für jeweils acht Jahre gewählt. Daran haben sich rund 60 Prozent der Wahlberechtigten beteiligt, teilte das iranische Innenministerium am Samstag mit. 33 von 55 Millionen Wahlberechtigten hätten ihre Stimme abgegeben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren