Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Montag, 08 Februar 2016 11:23

Iran kritisiert die Spannungspolitik Saudi Arabiens in der Sportwelt

Iran kritisiert die Spannungspolitik Saudi Arabiens in der Sportwelt
Teheran (IRIB) – Der iranische Vizeaußenminister für den afrikanischen und arabischen Raum hat Saudi-Arabien wegen seiner Spannungspolitik in der Sportwelt kritisiert.

In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur IRNA wies Hossein Amir Abdollahian am Sonntag auf den Antrag Saudi-Arabiens bei der Asiatischen Fußball-Konföderation (AFC) zur Bestimmung eines Drittlandes für das Spiel Saudi-Arabien – Iran hin und sagte, das ist die Fortsetzung einer Politik Riads, die daraf abzielt, auch den Sport politisch zu instrumentalisieren.

Weiterhin sagte zu der Koordinisierungssitzung des Ministers für Sport und Jugend, Mitglieder der Fußballföderation und der Geschäftsführer der iranischen Fußball-Clubs bei den asiatischen Meisterschaftsspielen: Wir bestehen auf unserer Forderung, die asiatischen Meisterschaftsspiele im Iran zu veranstalten.

Nach dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen dem Iran und Saudi-Arabien hat der saudische Fußballbund die Abhaltung des Spiels zwischen Saudi-Arabien und dem Iran in einem Drittland gefordert. Die AFC rief den Iran und Saudi-Arabien auf, bis zum 14. Februar die Differenzen untereinander beizulegen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren