Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 01 Januar 2016 09:58

Rafsandschani: Der Iran hatte zu keiner Zeit Probleme mit der christlichen Gemeinschaft im Iran

Rafsandschani: Der Iran hatte zu keiner Zeit Probleme mit der christlichen Gemeinschaft im Iran
Teheran (IRIB) – Anlässlich des neuen chritlichen Jahres 2016 hat der Vorsitzende des Schlichtungsrats der Islamischen Republik Iran die lobenserten Dienste der christlichen Gemeinschaft im Iran gewürdigt und erklärt: Wir haben mit den religiösen Minderheiten, insbesondere mit den Christen, keine Probleme .

Am Donnerstag Bei einem Treffen mit dem armenischen Erzbischof in Teheran, Sebouh Sarkissian, sagte Ayatollah Akbar Haschemi Rafsandschaniam Donnerstag in Teheran: Die christlichen Märtyrer sind ein Zeichen und Symbol der Liebe der Christen zum Iran.

Rafsandschani wies dabei auf die Lehren des Korans zur friedlichen Koexistenz mit Anhängern der göttlichen Religionen hin und sagte: Im Koran wird Jesus Christus hoch geschätzt und die Muslime müssen, gemäß den Anweisungen ihrer heiligen Schrift, mit den Christen in Frieden und Freundschaft leben.

Sebouh Sarkissian wies bei diesem Treffen auf die Liebe der armenischen Gemeinschaft zum Iran hin und sagte: Wir werden an inneriranischen Fragen und am Dialog mit der Außenwelt und überall, wo es religiöse und nicht-religiöse Programme gibt, teilnehmen.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren