Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 25 Dezember 2015 06:12

Iran warnt USA vor Schadenersatzforderungen

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Hossein Dschaber Ansari Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Hossein Dschaber Ansari
Teheran (Fars/ IRNA) – Das iranische Außenministerium sieht  den jüngsten Versuch des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten zur Beschlagnahme des iranischen Eigentums  im Widerspruch zu den internationalen Konventionen.
Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Hossein Dschaber Ansari, sagte am Donnerstag in Teheran: Der Iran verkündet, dass, falls die USA sich an das Eigentum Irans, der Iraner und der iranischen Organisationen vergreifen, sie dafür Schadenersatz bringen müssen. Einige US-Gerichte verspotten das Gesetz und die Gerechtigkeit, und verurteilten Iran  im Laufe der  vergangenen  Jahre  zu Schadenersatzzahlung für Opfer von Gewaltaktionen, für die  eindeutig Staatsbürger der amerikanischen Verbündeten verantwortlich waren.  226 Kongress-Abgeordnete  haben am Mittwoch in einem Schreiben  den Obersten Gerichtshof aufgefordert,   1,75 Milliarden Dollar von eingefrorenem Geldern der iranischen Zentralbank an die Opfer  des Bombenanschlags vom 1983 in Beirut zu zahlen. Der Iran hat stets die Involvierung in den Bombenanschlag von 1983 auf einen US-Marinestützpunkt in Beirut, bei dem  241 Soldaten ums Leben kamen, dementiert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren