Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 18 Dezember 2015 16:59

Ansprachen zum Freitagsgebet in Teheran

Ansprachen zum Freitagsgebet in Teheran
Teheran (IRIB) - Der Freitagsimam in Teheran hat betont, der Abschluss der Untersuchungen über sogenannte militärische Dimensionen des iranischen Atomprogramms bei der IAEA ist den Anweisungen des geehrten Staatsoberhauptes und dem Widerstand der iranischen Nation zu verdanken.
Ayatollah Ahmad Chatami betonte bei den heutigen Ansprachen zum Freitagsgebet: Die Gegenseite hat diese Akte geschlossen, damit hat sie, wie sie meint, Iran keinen Dienst erwiesen, sondern eine 12-jährige Lüge über das friedliche Atomprogramm dieses Landes zurückgenommen. Chatami wies auf einige Punkte im IAEA-Bericht hin, laut denen zwischen 2003 und 2009 Beweise über eine militärische Dimension beim iranischen Atomprogramm festgestellt sein sollen. Das sei völlig haltlos und falsch, daher müssten iranische Verantwortliche dieser Sache nachgehen.
Ayatollah Chatami wies ferner auf das Massaker an den Schiiten in Nigeria durch die Armee dieses Landes hin, und verurteilte es und warnte die Verbrecher und die nigerianische Regierung. Dieses Verbrechen sei im Interesse des israelischen Regimes, der Wahabiten und der Terrorgruppen wie dem IS und Boko Haram geschehen. Die Regierung in Nigeria müsse sehr schnell die Übeltäter ihrer gerechten Strafe zuführen.
Chatami kritisierte zudem den Einmarsch türkischer Truppen auf irakischen Boden. Das verletze die territoriale Integrität dieses Landes. Ayatollah Chatami wies anschließend auf die sogenannte Koalition des Ale Saud-Regimes gegen den IS hin, und sagte: Dieses Regime gibt sich als Kämpfer gegen den IS, doch es hat diese Terrororganisation selbst geschaffen, sie ausgebildet und sie finanziell und mit Waffen ausgerüstet.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren