Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Freitag, 04 September 2015 05:17

Iran weist Kerrys Äußerung über das iranische Atomprogramm zurück

Die Sprecherin des iranischen Außenministeriums, Marzieh Afkham Die Sprecherin des iranischen Außenministeriums, Marzieh Afkham
Teheran (IRIB) – Das iranische Außenministerium hat eine Äußerung von US-Außenminister John Kerry, wonach der Iran binnen kurzer Zeit eine Atombombe bauen könnte, falls das zwischen der G5+1 und Iran getroffene Abkommen nicht realisiert wird, als völlig unbegründet und irreführend zurückgewiesen.
In einer Rede in Philadelphia, mit der er ansonsten zur Unterstützung des Atomabkommens aufforderte, behauptete Kerry am Mittwoch, dass der Iran im Falle eines Scheiterns dieses Abkommens binnen kürzester Zeit die Zahl seiner Zentrifugen und die Anreicherungskapazität steigern und dann eine Atombombe bauen könne.

Die Sprecherin des iranischen Außenministeriums, Marzieh Afkham, sagte dazu am Donnerstagabend, dass die US-Regierung gewohnheitsmäßig und unter Druck der zionistischen  Lobby von Zeit zu Zeit derart abwegige Meldungen über das iranische Atomprogramm in die Welt setzt. Die Behauptung, dieses Programm habe ein Stadium kurz vor der Fähigkeit zum Bau einer Atombombe erreicht, sei eine große Lüge. Gemäß einer Fatwa des geehrten Revolutionsoberhauptes und der iranischen Verteidigungsdoktrin gab es niemals den Plan zum Bau einer Atombombe und wird es diesen auch niemals geben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren