Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Dienstag, 26 August 2014 14:48

Iran sieht jegliche ausländische Einmischung oder aufgezwungene Hilfe in Libyen als Verstoß an

Iran sieht jegliche ausländische Einmischung oder aufgezwungene Hilfe in Libyen als Verstoß an
Teheran (IRIB) – Die Sprecherin des iranischen Außenministeriums hob die Bedeutung der Selbstbestimmung des Schicksals durch das libysche Volk hevor und bezeichnete jegliche ausländische Einmischung und aufgezwungene Hilfe als eine Überschreitung der Befugnisse an.

 

Einem Tasnim-Bericht zufolge hat Mazieh Afkham auf die aktuellen Entwicklungen in Libyen hingewiesen und ihre Besorgnisse insbesondere über die Verschlimmerung der Gewalt und der Auseinandersetzungen sowie die Gefährdung von Zivilistenleben in diesem Land zum Ausdruck gebracht, und alle Seiten zur Zurückhaltung und einer friedlichen Lösung durch Gespräche aufgerufen. Sie betonte auch die Bedeutung der Selbstbestimmung des Schicksals durch die libysche Bevölkerung und bezeichnete jegliche ausländische Einmischung und aufgezwungene Hilfe als ein Überschreiten der Befugnisse.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren