Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Samstag, 20 Dezember 2014 07:00

Persischer Eintopf - Asch-e Reschteh

Persischer Eintopf - Asch-e Reschteh
Das iranische Nationalgericht "Asch-e Reschteh" ist ein perfekter Eintopf für die kalte Jahreszeit. Von diesem Gericht werden in Iran meist größere Mengen gekocht, denn eine Schüssel davon für die Nachbarn ist immer dabei, sonst schmeckts nicht.

Regional gibt es Abwandlungen, aber in der Regel gehören die Hülsenfrüchte Kichererbsen, rote Bohnen und Linsen in diese "dicke Suppe".
Die Beschaffung der notwendigen Kräuter könnte außerhalb Irans ein Problem werden, aber wer die speziellen notwenigen Kräuter nicht zur Hand hat oder sie nicht getrocknet in einem iranischen Laden kaufen kann, kann sich auch mit Petersilie, Kerbel und Spinat behelfen. Letzterer sollte auf jeden Fall dabei sein.
Falls man eine getrocknete Kräutermischung hat, dann sollte diese zunächst in warmem Wasser eingeweicht werden.Vor dem Verwenden das Einweichwasser wegschütten und überschüssiges Wasser aus den Kräutern ausdrücken. Die Hülsenfrüchte werden am besten (über Nacht) eingeweicht und besonders die Kichererbsen und Bohnen vorgekocht.
Die Zwiebeln werden in Streifen geschnitten und in Öl angebraten mit Gelbwurzelpulver (Kurkuma), und nach Belieben mit Pfeffer und ein wenig Salz gewürzt. Auch feingeschnittener Knoblauch kann hinzu gefügt werden.
Vorbereitete Hülsenfrüchte und kleingeschnittene Kräuter und Spinat zunächst zusammen in einem Topf kochen, die Reschteh aschi (dicke Nudeln) hinzugeben und weiterkochen. Vorsicht! die Nudeln dürfen nicht zu weich werden. Wer diese Nudeln nicht findet beim Einkauf kann auch Nudeln selber machen (1 Ei mit etwas Wasser und Salz aufschlagen, Mehl solange zufügen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen dünn ausrollen, aufeinanderlegen und in feine Streifen schneiden = Nudeln). Gebratene und gewürzte Zwiebeln ebenfalls hinzugeben und je nach Bedarf noch Wasser und Salz. In Iran kommt zumeist auch noch Kaschk (eingedickte Molke) in diese dicke Suppe. Dieses Produkt hat für europäische Gaumen einen gewöhnungsbedürftigen Geschmack. Als Ersatz kann auch saure Sahne oder Creme fraiche oder eingedickter Joghurt verwendet werden.
Um die Verdaulichkeit dieses Eintopfs zu erhöhen, werden getrocknete Pfefferminzblätter zwischen den Händen zerrieben und ganz kurz! in gutem Öl/Butter angebraten und schnell aus der Pfanne genommen (wird sonst bitter). Ein Teil davon wird in die dicke Suppe gerührt und ein Teil davon wird ebenso wie ein Teil der gebratenen Zwiebeln zum Dekorieren verwendet.Auch gehackte Walnüsse (evtl geröstet der kurz angebraten) können zum Servieren Verwendung finden, ebenso wie Safran (fein zerrieben in etwas warmem Wasser aufgelöst).

Zutaten:

100 - 150 g Hülsenfrüchte, zu gleichen Teilen Kichererbsen und rote Bohnen und 
100  g         Linsen
1 kg            Kräuter (frische), getrocknete entsprechend weniger
2                Zwiebeln
1-2             Knoblauchzehen, je nach Geschmack (können auch weggelassen werden)
200 g         Nudeln ( Reschteh-aschi)
1 Eßl.         getrocknete Pfefferminze
Öl, Butter oder anderes Fett zum Anbraten

Durch Fleischbrühe anstatt Wasser wird die  dicke Suppe gehaltvoller.

Die Asch-e Reschteh in eine große Schüssel oder kleine Schalen füllen und dekorieren. Die Nachbarn nicht vergessen! Nusche dschan!

Dekorationsvorschläge:
      


     


Quellen:Aus persischen Töpfen/IRIB

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren