Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Sonntag, 01 April 2012 15:03

USA vs. Iran: Experten wittern neues Pearl Harbor

USA vs. Iran: Experten wittern neues Pearl Harbor
Obwohl der Iran offenbar in der Lage ist, Israel in eine radioaktive Wüste zu verwandeln, wollen die USA den Krieg nicht verhindern und planen eine Provokation – so heißt es zumindest in einem Kommentar der russischen Onlinezeitung „Wojennoje Obosrenije“ („Militärschau“).

 

Sie zitierte den israelischen Militär-Geheimdienstchef Aviv Kohavi mit den Worten, der Iran verfüge mittlerweile über vier Tonnen niedrig- und 100 Kilogramm hochangereichertes Uran. Wie die Zeitung weiter schrieb, ermöglicht dies dem Iran bei Bedarf, Dutzende Dirty-Bomb-Anschläge gegen den jüdischen Staat zu verüben. Das werde Israels Wirtschaft ruinieren und sein Territorium zum Teil in eine nukleare Wüste verwandeln: „Wenn Ajatollah Chamenei sagt, dass Israel binnen neun Minuten zerstört werden könne, hat er schwerwiegende Gründe für diese Behauptung“.

Wenn Israel den Krieg mit Hilfe der USA verhindern wolle, werde das problematisch sein, so der Kommentar weiter: „Die Amerikaner schlugen einen bewährten Weg ein. Im Jahr 1941 hatte die US-Führung vom geplanten japanischen Angriff auf die Pearl-Harbor-Basis gewusst, unternahm aber nichts, um ihn abzuwenden – denn sie brauchte einen Anlass für den Krieg gegen Japan“.

Nun plane Amerika eine neue Konstellation im Nahen Osten und brauche für diese Zwecke eine politische Provokation: Die US-Kriegsschiffe stünden absichtlich vor der iranischen Küste, um für Teherans Raketen erreichbar zu sein. Und nach einer iranischen Attacke werde sich Amerika zum Opfer einer Aggression erklären, um in den Krieg einzusteigen, schlussfolgerte der Kommentator.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren