Donnerstag, 22 März 2012 04:51

Verbindet Euch mit Imam Chamene’i, wie er sich mit dem Islam verbunden hat

Verbindet Euch mit Imam Chamene’i, wie er sich mit dem Islam verbunden hat
 Kommentar vom Fuß des iranisch-deutschen Berges (31)Von:Dr.Yavuz Özoguz Im Namen des Erhabenen



Einstmals hatte einer der weltgrößten islamischen Gelehrten unserer Zeit die Aussage veröffentlicht: „Verschmelzt mit Imam Chomeini, wie er mit dem Islam verschmolzen ist.“ Dieser große Gelehrte war Großayatollah Muhammad Baqr Sadr. Und für seine historische Aussage hat ihm der Allmächtige und Allgnädige die hohe Stufe des Martyriums geschenkt. Denn er hat diese Aussage unter der Tyrannenherrschaft von Saddam veröffentlicht.
 
Der Autor dieser bescheidenen Zeilen für IRIB lebt nicht unter solch einer brutalen Herrschaft und es fällt in Deutschland ungemein leichter, zu Imam Chamene’i aufzurufen, als damals im Irak zu Imam Chomeini (q.) zumal es riesige Unterschiede zum damaligen Aufruf des großartigen Gelehrten gab. Damals hat ein großer islamischer Gelehrter ein muslimisches Volk aufgerufen. Hier schreibt ein in Deutschland vergleichsweise unbekannter Kommentator über seine Liebe. Damals wurde unter Lebensgefahr geschrieben. Heute wird mit Krankenkassenabsicherung geschrieben. Damals war es die größte Chance für das Volk im Irak (Muslime wie Christen), um sich zu befreien, aber sie haben es nicht genutzt. Heute ist es lediglich eine Chance für die Wenigkeit des Autors dieser Zeilen und einigen seiner Verwandten, Freunde und Bekannten, sowie einigen wenigen Sympathisanten, die Gnade zu genießen, das wunderbare Jahresmotto Imam Chamanei’s miterleben zu dürfen.
 
Gestern zum persischen Neujahr hat Imam Chamene’i die Jahresmotto ausgegeben, das wie folgt lautet: „Jahr der nationalen Produktion, Unterstützung der Arbeit und Investition in Iran.“
 
„Wie praktisch“, könnte man jetzt denken, dieses Jahr hat sich Imam Chamene’i nur an die Iraner gewandt, so dass wir nichtiranischen Anhänger im Ausland uns ein Jahr ausruhen können. Zu solch einem Schluss kann man wirklich nur kommen, wenn man den Geist der islamischen Lehre Imam Chamene’is völlig missachtet, die politische Entwicklung im Iran übersieht, und verkennt, dass Imam Chamene’i die Heiligkeit unserer Zeit ist. Denn in dem Jahresmotto und seiner Erläuterung dazu stecken sehr viele Hinweise zum besseren Verständnis des Islam, des Iran und eine Reihe von direkten Handlungsanweisungen auch an uns.
 
Es sei nur daran erinnert, dass er das letzte Jahr zum Wirtschaftsdschihad ausgerufen hatte. Manche Iraner haben es möglicherweise nicht ernst genommen. Die “himmlischen Kräfte“ jedenfalls haben es ernst genommen und die Westliche Welt ist in die größte Wirtschaftskrise seit ihrem Bestehen gerutscht. Selbst das so reiche Deutschland hat eine Rekordneuverschuldung in dem Jahr, in dem das beste Wirtschaftsergebnis erzielt wurde. Und seit 40 Jahren türmen sich neue Schulden auf alte Schulden, bis auch hier eines Tages das Finanzsystem zwangsläufig in sich zusammenbrechen wird. Die Heiligkeit unserer Zeit hat es ausgerufen, und es ist eingetroffen, ohne dass ein Muslim sich allzu sehr anstrengen musste.
 
Es sind die Merkmale der Heiligkeit der Zeit, dass seine Bittgebete erhört, seine Hinweise ernst und seine Worte wahrhaftig sind. Jetzt hat Imam Chamene’i das letztjährige Motto offensichtlich “fortgesetzt“, allerdings verfeinert, konkretisiert und mit klaren Handlungsanweisungen versehen, insbesondere für den Iran.
Dazu muss man wissen, dass in den letzten Monaten ein “Richtungswettstreit“ im Iran ausgebrochen ist von mehr “nationalistisch“ gesonnenen Muslimen und mehr “prinzipientreu“ orientierten Kräften. Imam Chamene’i gehört zweifelsohne zu der letzteren Gruppe, selbst wenn viele mehr “nationalistisch“ gesonnene ihn ebenfalls als Imam anerkennen werden.
 
Aber Präsident Ahmadinedschad gehört neuerdings zu der ersteren Gruppe. Das war nicht immer so! Dieser “Richtungswechsel“ fand einigen Anklang unter manchen Iranern. Und Ahmadinedschad verdeutlicht die Prinzipien dieser Linie auch bei seinem Interview mit Klaus Kleber. Zweifelsohne hat er dabei Klaus Kleber alt aussehen lassen, aber das liegt weniger an dem ZDF-Journalisten als an der Position, an die er devot gekettet ist. Wer eine von Grund auf falsche Position vertritt kann nicht gegen einen Vertreter der Wahrheit glänzen. Und der Präsident Ahmadinedschad hat geglänzt mit der Position des Islam, dem Streben nach Gerechtigkeit, mit der Position Irans, die noch nie jemanden angegriffen haben. Seine Antworten und teils Gegenfragen waren brillant! Dennoch erlaube ich mir an dieser Stelle einen Hinweis, der für Insider von Bedeutung sein könnte. Ahmadinedschad ist es in 40 Minuten Interview gelungen kein einziges Mal die Heiligkeit seiner Zeit zu erwähnen oder Bezug auf ihn zu nehmen! Ahmadinedschad ist nicht mehr lange Präsident, und er kann nicht wiedergewählt werden, aber er hat zweifelsohne viele Anhänger, die immer noch seine Leistungen im sozialen Bereich zu Recht würdigen.
 
Imam Chamene’i aber ist der Imam der Einheit. Er lenkt jene “nationalistische“ Kraft wieder zurück zu den islamischen Werten und zu der Anstrengung des Islam. Er holt diejenigen, die geringfügig abgekommen sind von der klaren Linie, wieder zurück ins Boot, indem er ihnen ihre nationalistische Tür öffnet! Setz euch ein für die Islamische Republik Iran, indem ihr mehr produziert, indem ihr mehr iranische Produkte kauft, indem ihr das Land noch unabhängiger macht, indem ihr bewusst kauft und vieles andere mehr. Und wenn Imam Chamene’i dazu aufruft, dann ist zumindest gedanklich  berücksichtigen, dass es im nächsten Jahr in einigen Gebieten dieser Erde einige Versorgungsengpässe geben könnte. Die Aufforderung Imam Chamene’is ist ganz klar: Oh ihr prinzipientreuen Iraner, produziert, kauft und investiert islamisch! Und oh ihr nationalistisch orientierten Iraner, produziert, kauft und investiert iranisch, um den Islam zu unterstützen! Genialer kann man kaum diese Spaltung, die auch bei den letzten Parlamentswahlen deutlich wurde, überwinden. Bei den Wahlen haben die Prinzipientreuen gewonnen. Aber Imam Chamene’i versucht alle “mitzunehmen“.
 
Doch was bedeutet das für uns in Deutschland? Was bedeutet das für Muslime wie Nichtmuslime in einem Land, das gar nicht direkt angesprochen ist? Imam Chamene’i wird solch eine Aufforderung nicht an uns Deutsche senden, denn das wäre eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines fremden Landes, und genau, wie der Iran sich solch eine Einmischung verbittet (und der Westen sich fanatisch nicht daran hält), so praktiziert er diese Einmischung selbstverständlich auch nicht. Dennoch gibt es in dem Jahresmotto viele Lehren für uns Deutsche.
 
Warum sollte die Exportnation Deutschland nicht auch die Binnenwirtschaft stärken? Wer zwingt uns US-amerikanische Waren zu kaufen, wenn es doch gleichwertige Deutsche waren gibt? Würde es uns nicht unabhängiger machen, wenn wir bewusst konsumieren und dabei auch darauf achten, wem wir unser Geld geben? Und wenn der anständige Verkäufer, Bäcker, Mechaniker oder sonstige Händler oder Dienstleister, der ein vernünftiges Familienleben führt und seine Familie von seinem Einkommen versorgt, geringfügig teurer ist, als der Multi aus Übersee, müssen wir dann wirklich auf den Cent schauen? Ich meine nicht diejenigen, die von Sozialhilfe leben, sondern diejenigen, die die Gelegenheit haben, an anderer Stelle zu sparen.
 
Imam Chamene’i lehrt uns mit dem Motto, bewusster einzukaufen, bewusster zu konsumieren, bewusster zu produzieren, bewusster zu investieren, kurz: bewusster zu leben. Er lehrt uns, nicht in die “nationalistische Falle“ hineinzugeraten, und wenn das doch geschehen ist, diese Kraft dazu zu nutzen, zurück zur Menschlichkeit zu finden. Er lehrt uns, im wirtschaftlichen Einsatz gegen dem Kapitalismus und Imperialismus nicht nachzulassen.
 
In dem Jahresmotto Imam Chamene’is steckt mehr als die Lehre für ein Jahr. Und jeder, der sich mit der Heiligkeit unserer Zeit verbindet, der wird die Gnade erhalten, sich mit der Wahrheit verbunden zu haben. Im Namen vieler deutscher und deutschsprachiger Muslime wünsche ich unseren Glaubensgeschwistern im Iran sowie allen Iranern ein gesegnetes neues Jahr!
 
Ihr Bruder im Islam
 
Yavuz
 
Dr. Yavuz Özoguz
(Wissenschaftlicher Leiter der Enzyklopädie des Islam - eslam.de)
Schilfweg 53
D-27751 Delmenhorst
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren