Diese Webseite wurde abgebrochen. Wir wechseln auf Pars Today German.
Mittwoch, 12 Oktober 2011 14:31

Kommentar vom Fuß des iranisch-deutschen Berges

Kommentar vom Fuß des iranisch-deutschen Berges
Welche Gesellschaft ist arm? Von: Dr. Yawuz Özuguz Wenn jemand aus dem Iran nach Deutschland reist oder umgekehrt, so wird er zweifelsfrei zu dem Schluss kommen, dass Deutschland ein reicheres Land ist als der Iran.
Er stellt das nicht nur an der Qualität der Autobahnen und der Fahrzeuge fest, die auf der Straße fahren, sondern insgesamt an der Infrastruktur, an den Bahnhöfen, den Einkaufstempeln, den Stadien und vielem anderen mehr. Auch was die Zahl der Studienplätze pro Einwohner angeht, liegt Deutschland weit vorn. Doch spiegelt dieser Eindruck eigentlich die Realität wieder, oder kann er hinterfragt werden?

An dem äußeren Eindruck gibt es nichts zu deuteln, und die bei den von der Westlichen Welt festgelegten Indikatoren für Reichtum, wie z.B. Wirtschaftsleistung, Bruttosozialprodukt, durchschnittliches Einkommen usw. liegt Deutschland weit vorn. Aber wäre es nicht unsachlich, nur die Kriterien heranzuziehen, die eine Seite der Betrachtung der ganzen Welt aufzwingen will? Und ist die Betrachtung nicht unvollständig? Denn schaut man sich die Verschuldung der beiden Staaten mit inzwischen durchaus vergleichbaren Bevölkerungszahlen an, so wird deutlich, dass Deutschland in solch einem Maß verschuldet ist, dass alle zukünftigen Generationen das niemals werden zurückzahlen können. Allein die Zinsen für jene Schulden sind inzwischen der zweitgrößte Posten im Bundeshaushalt und höher als der gesamte iranische Haushalt. Und jede Bundesregierung erhöht die Schulden weiter und weiter ohne Rücksicht darauf, dass die zunehmende Verschuldung irgendwann zu einem Zusammenbruch führen muss. Griechenland macht es gerade vor. Aber prinzipiell haben Deutschland und alle kapitalistischen Länder das gleiche Problem. Der gesamte Wohlstand, der Reichtum, der so deutlich zu erkennen ist, ist ein Produkt der Verschuldung, einer immer größer werdenden Verschuldung!

Hätte der Iran in den letzten 30 Jahren so viel Geld für seine Infrastruktur ausgegeben, wie Deutschland sich in den letzten 30 Jahren verschuldet hat, dann wäre der Iran heute das “reichste“ Land der Erde! Aber kann man einen Reichtum, der allein auf Schulden aufbaut, als “Reichtum“ bezeichnen? Liegt hier nicht eher eine Armut vor, die mit geliehenem Geld übertüncht wird? Und ist es eigentlich als “geliehenes Geld“ zu bezeichnen, wenn man das Geld von Generationen leiht, die noch gar nicht geboren sind, und denen Lasten hinterlässt, die sie niemals akzeptieren würden, wenn sie darüber entscheiden könnten? Würde man solch einen Reichtum nicht eher als Raubgut bezeichnen? Zweifelsohne ist der Mafia-Boss in Italien “reich“ in einer rein materialistisch-kapitalistischen Denkweise. Aber ist er nicht eigentlich einer der ärmsten Menschen der Welt, weil seine eigentliche Heimat auf Erden das Gefängnis sein müsste und im Jenseits das Verderben? Wollte ein anständiger Mensch wirklich mit dem Leben jenes Verbrechers tauschen?

Das Volk in Deutschland weiß noch nicht so genau, für welche Verbrechen des Kapitalismus sie mitverantwortlich sind. Aber sie ahnen es immer mehr. Und in immer mehr Ländern der Westlichen Welt stehen immer mehr Menschen auf gegen den Kapitalismus. In den USA wurden in der letzten Woche an einem einzigen Tag 700 Menschen festgenommen, weil sie gegen den Kapitalismus demonstriert haben. Der deutschen Bevölkerung wurde das Ereignis völlig verharmlost wiedergegeben von einer durch den Kapitalismus beherrschten Presse und der Hofberichterstattung.

Würde der einfache Bürger in Deutschland nicht seine Informationen von einer durch und durch verkommenen Zeitung beziehen, die die niedersten Gelüste von Männern bedient, dann würden immer mehr Menschen in Deutschland dagegen aufbegehren, dass unser Reichtum hier zusammengeliehen wird. Die Menschen wollen nicht auf Unrecht aufbauen, weder im Iran noch in Deutschland. Im Iran wird – scheinbar sehr langsam – ein Wohlstand aufgebaut, der Substanz hat, denn er ist nicht auf Schulden aufgebaut. Deutschland könnte das auch, wenn es nur dürfte. Aber eine Politiker-Clique, die sich dem Kapitalismus und dem Imperialismus der USA verpflichtet fühlt, lenkt das Land immer mehr in das Unheil. Und selbst die guten Beziehungen, die Deutschland in die muslimische Welt einst hatte, wurden jenem Goldenen Kalb geopfert, dem Deutschland dienen soll. Aber wie lange werden es die Deutschen noch mitmachen?

Wenn man über Reichtum und Armut einer Gesellschaft urteilen will, können und dürfen aber nicht nur materielle Aspekte eine Rolle spielen, selbst wenn der Kapitalismus das als Dogma weltweit verbreitet. Auch andere Aspekte der menschlichen Glückseligkeit müssen gemessen werden. In Deutschland ist die Rate an Ehescheidungen größer als im Iran. Die Zahl der Kinder ist geringer die Alterung der Gesellschaft größer. Kinder, die ihre älteren Verwandten aus Überzeugung selbst pflegen und diese nicht in ein Altersheim abschieben, ist im Iran größer. Die Beziehung zum Heiligen ist in Deutschland nahezu verloren gegangen. Der Anteil an Frauen an den Universitäten ist im Iran höher als in Deutschland und der Gesundheitssektor wird immer weiter ausgebaut, während die Gesundheitsversorgung in Deutschland immer weiter abgebaut wird und nur noch durch absurde und teils schädliche Impfmaßnahmen zur Stützung der Pharmaindustrie auffällt. Jene Impfungen in Deutschland werden durch neues geliehenes Geld finanziert. Im Iran trägt das Volk die eigene Last!

Ein sehr gern missbrauchtes Argument zur Diskreditierung der Aufbauleistung des iranischen Volkes besteht darin, dass man auf die Ölvorkommen hinweist, mit denen Iran so viel finanzieren könne und Deutschland nicht. Aber auch das ist eine einzige Propagandalüge des kapitalistischen Imperialismus. Denn an einem Liter in Deutschland verbrauchten Benzin verdient Iran 5 Cent, jedoch der deutsche Staat 80 Cent!

Sobald eine hinreichende Menge an Menschen verstanden haben wird, dass eine Wirtschaft für die Menschen da sein muss und nicht umgekehrt, gibt es einen gemeinsamen Weg der Befreiung – Inschaallah. Die Islamische Republik Iran hat diesen Grundsatz in der Präambel der Verfassung verankert. Deutschland eigentlich auch, aber die deutschen Politiker, die mit Benkenrettungen beschäftigt sind, haben den Bezug zum eigenen Grundgesetzt und zur eigenen Bevölkerung verloren. Denn sonst wüssten sie, dass der Reichtum denn alle Menschen anstreben, nicht der Reichtum von Banken ist.

Daher muss die Frage erlaubt sein: Welche Gesellschaft ist arm und welche reich? Und am reichsten ist jene Gesellschaft, die ihren Reichtum an Werten mit anderen teilen will, nicht mit Waffengewalt, sondern durch Überzeugung. Und so ließe sich auch abschließend fragen, welches Land mehr Soldaten auf fremden Boden stationiert hat und wer mehr unschuldige Zivilisten dabei getötet hat. Und die Armee, die das getan hat, ist sicherlich nicht die reichere an Werten.

 

Dr. Yavuz Özoguz

(Wissenschaftlicher Leiter der Enzyklopädie des Islam - eslam.de)

Schilfweg 53

D-27751 Delmenhorst

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren